Erfolg auf ganzer Linie für unsere Jungs

Vom Schwierigkeitsgrad war klar, es wird viele Strafpunkte geben. Toni Bou (Repsol Honda) sicherte sich seinen 2. Sieg in der laufenden Indoor Weltmeisterschaft mit einem 10 Punkte Vorsprung vor seinem Dauerkonkurrent Adam Raga (TRS). Bou führt auch in der Gesamtwertung mit 10 Punkten vor den noch verbleibenden beiden Läufen. Albert Cabestany (Sherco) vervollständigte das Podium einen Punkt hinter Raga, nachdem Jeroni Fajardo (Vertigo) die Höchststrafe von 30 Punkten kassierte und somit auf Platz vier im Finale landete.

Sehr spannend verlief die Qualifikation für das Finale:
Erstes Duell Franz Kadlec (GASGAS) gegen Wildcard Teilnehmer Loris Gubian (BETA) im Paralellbewerb um die Startaufstellung ging an Kadlec. Entscheiden waren die Sektionen 2 und 4 in denen Kadlec den 5er aus der ersten Sektion denkbar knapp aufholen konnte und mit einem Punkt Vorsprung den 7. Platz eroberte.

Danach Takahisa FUJINAMI  (Repsol Honda) aus Japan, der noch immer der Showman der Truppe ist gegen James DABILL (GAS GAS) aus GBR wieder sehr knapp mit 18 zu 16 Punkten für den Briten.

Da keiner der 4 die Sektionen 3, 5 und 6 schaffte, blieb die spanische Armada unangefochten für das Finale übrig, wobei die schwierige Steinsektion (3) wohl entscheiden war für den Finaleinzug, denn hier holten die Spanier den entscheidenden Vorteil, nämlich als Einzige KEINE 5 zu kassieren.

Die Reihung nach der Qalifikation für die vier Spanier:
1. Bou 5 Punkte (1 x 5 in Sektion 6 Holzwand)
2. Raga 7 Punkte  (1 x 5 in Sektion 6 Holzwand plus 2 Punkte aus Zeitüberschreitung)
3. Fajardo 12 Punkte (2 x 5 in 5 und 6 plus 2 in Sektion 3)
4. Cabestany 13 Punkte (2 x 5 in 5 und 6 plus jeweils 1 in 3 und 4 sowie 1 Zeitstrafpunkt)

Finale:
Alle starteten wieder mit null und das head to head Duell um die Startplätze sah Toni Bou ganz knapp voran.
Jetzt wurden alle Sektionen (außer der abschließenden Holzwand)  in entgegengesetzter Richtung gefahren und damit war der Schierigkeitgrad um Potenzen höher als zuvor. Einzig der Weltmeister Toni Bou zeigte sich den Anforderungen gewachsen, aber auch er konnte nur 3 der 6 Sektionen bewältigen und scheiterte wie alle Anderen an der Haidbauer Holzwand. Mit 16 Punkten dennoch wieder der Hero des Abends mit den wenigsten 5ern nämlich nur 3. Raga (4 Fünfer) Cabestany (5 Fünfer) und Fajardo (alle 6 Sektionen mit 5) blieben bei den extrem schweren Hindernissen hinter den Erwartungen zurück.

Das nächste Rennen findet am 25.03.2017 in Marseille statt.

Bericht und diverse Fotos von unserer Partnerseite   www.trials.at     https://www.trialsportinfo.at/fotoarchiv/2017/wm-arena-nova/

RESULTS X-TRIAL WIENER NEUSTADT

QUALIFICATION
1) Toni Bou (Repsol Honda Team): 5 points
2) Adam Raga (TRS Factory Team): 7 points
3) Jeroni Fajardo (Vertigo Factory Team): 12 points
4) Albert Cabestany (Sherco Factory Team): 13 points
5) James Dabill (Gas Gas): 16 points
6) Takahisa Fujinami (Repsol Honda Team): 18 points
7) Franzi Kadlec (Gas Gas): 24 points
8) Loris Gubian (Beta): 25 points

FINAL
1) Toni Bou (Repsol Honda Team): 16 points
2) Adam Raga (TRS Factory Team): 26 points
3) Albert Cabestany (Sherco Factory Team): 27 points
4) Jeroni Fajardo (Vertigo Factory Team): 30 points

STANDINGS
1) Toni Bou (Repsol Honda Team): 40 points
2) Adam Raga (TRS Factory Team): 30 points
3) Jeroni Fajardo (Vertigo Factory Team): 21 points
4) Albert Cabestany (Sherco Factory Team): 21 points
5) Takahisa Fujinami (Repsol Honda Team): 8 points
6) James Dabill (Gas Gas): 8 points
7) Jaime Busto (Repsol Honda Team): 6 points
8) Franzi Kadlec (Gas Gas): 3 points
9) Loris Gubian (Beta): 1 points